Die richtigen Laufschuhe finden

Laufschuhe auf dem GrasZu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen eines jeden Läufers gehören selbstverständlich mindestens ein, besser noch zwei oder drei Paar gute Laufschuhe, mit denen man abwechselnd auf seine Strecke geht. Wer sich mit diesem Thema bisher nicht tiefergehend beschäftigt hat, steht spätestens im Fachgeschäft seines Vertrauens vor der Wahl welches Paar es denn nun sein darf, beziehungsweise zu welcher Art von »Fuß-Typ« man überhaupt gehört und für welchen Einsatzzweck sie bestimmt sein sollen. Grob unterschieden wird in diesem Zusammenhang zwischen Cushion- oder Neutralschuhen, Stabilschuhen, Trailschuhen, Wettkampfschuhen und Lighttrainern. Jeder für sich genommen bietet seine ganze eigenen Vor- und Nachteile, oder bügelt kleinere Schwächen im Bewegungsapparat / Fuß des Läufers aus. Selbstverständlich können wir an dieser Stelle keine umfassende Beratung geben wie sie beim Orthopäden oder Fachverkäufer zu finden ist, aber immerhin einen kleinen Überblick was die einzelnen Begriffe überhaupt bedeuten und für welche Einsatzzwecke sie gedacht sind. 

Cushion / Neutralschuh

Läufer die keine bekannten Probleme im Fußapparat haben, und größtenteils auf der Straße unterwegs sind, werden in der Regel zum »Cushion« oder »Neutralschuh« greifen. Diese zeichnen sich vor allem durch eine relativ starke Dämpfung aus, die als Kompensation zum harten Untergrund dienen soll. Grundsätzlich läuft sich ein Neutralschuh durchaus angenehm, absorbiert durch seine recht dicke Sohle aber nicht nur die unerwünschten Erschütterungen der Straße, sondern gleich noch einen mehr oder minder großen Anteil der gewollten Bewegungsenergie nach Vorne. Hat man die Möglichkeit direkt zwischen Wettkampf- und Neutralschuh zu testen, fällt der Unterschied besonders deutlich auf. Bei einem Cushion hat man eher das Gefühl auf einer Wolke zu laufen, während der Wettkampfschuh die harte Realität wiederspiegelt.

Stabilschuhe

Die »Stabilschuhe« sind den Cushion / Neutralschuhen sehr ähnlich, besitzen aber eine deutliche Verstärkung in der Innenseite des Schuhs, die als »Pronationsstütze« bezeichnet wird. Diese dient im weitesten Sinne dazu ein Einknicken nach Innen zu verhindern und damit einer Überbeweglichkeit im Knöchelbereich entgegenzuwirken. Wie weit dies überhaupt bei einem selbst der Fall ist, sollte man am besten im Vorfeld abklären. Im Zweifel kann auch hier ein Arzt oder Orthopäde weiterhelfen.


Trailschuhe

Zu den Geländewagen unter den Laufschuhen zählen die »Trailschuhe«, »Trailrunningschuhe« oder »Geländeschuhe« wie sie auch manchmal genannt werden. Im Gegensatz zu normalen Laufschuhen besitzen Trailschuhe meist eine besonders ausgeprägte und profilierte Sohle, die auch in unwegsamen Gelände für den richtigen Grip sorgen soll. Oft werden diese Eigenschaften mit einer zusätzlich eingenähten wasserdichten und atmungsaktiven Membran wie GoreTex verbunden. Das funktioniert auch wunderbar, so lange Wasser nicht über den Schaft hinein in den Schuh fließt. Denn was diese Hürde erst einmal genommen hat, macht so lange einen nassen Fuß bis man die Möglichkeit hat die Schuhe auszuziehen und zu trocknen. Sieht man von diesem kleinen Manko ab, bieten Trailschuhe einen guten Schutz für die kalten und nassen Monate im Jahr.

Lighttrainer und Wettkampfschuhe

Diese beiden Arten von Laufschuhen bieten durch ihre eher dünne Sohle einen sehr direkten Kontakt zur Strasse und reduzieren die Dämpfung auf ein absolutes Minimum. Die daraus resultierende verbesserte Kraftübertragung kann einen Vorteil im Wettkampf erzielen. Ausserdem sind viele Modelle dieser Art besonders leicht gearbeitet und verzichten auf unnötigen Ballast am Fuß. Vorsicht gilt aber gerade für Einsteiger. Wo die Lighttrainer noch ein wenig mehr Dämpfung zu bieten haben, sind die Wettkampfschuhe größtenteils gnadenlos und erwarten eine gut trainierte Fußmuskulatur.

Allgemein ist es ratsam sich von geschulten Personal in einem Fachgeschäft beraten zu lassen.  Wer hingegen seine »Probleme« kennt – falls überhaupt vorhanden-, der kann in einem der vielen Online-Shops so manch günstiges Schnäppchen machen. Gerade dann, wenn man innerhalb der bereits gelaufenen Marken bleibt und deren Eigenheiten für sich abschätzen kann. Denn viele Online-Shops bieten hochwertige Auslaufmodelle des Vorjahres besonders günstig an. Gerade wenn es sich um Markenware  von Adidas, Asics, Nike oder Salomon handelt, baut man sich damit schnell eine hochwertige Ausrüstung auf.


1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Um unseren Lesern die Wahl etwas zu erleichtern, auf dem Laufsportblog von lauf-bar.de fanden wir einen wirklich sehr interessanten und lesenswerten Artikel zur Wahl der richtigen Laufschuhe, individuell auf den Läufer abgestimmt. Hier wird auch erklärt, was es mit der sogenannten “Sprengung” auf sich hat. Hier geht’s zum Blogartikel: http://www.lauf-bar.de/blog/2012/02/sprengung-bei-laufschuhen/ Ebenfalls lesenswert ist der Artikel von Jan im Blogbereich von laufsport-tipps.de. Zum Blogartikel: http://www.laufsport-tipps.de/2012/06/20/die-richtigen-laufschuhe-finden/ […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *